Gute Saison endet mit Niederlage in Nördlingen

Am Ende reichten 3 schwache Minuten im Schlussviertel um den möglichen Sieg im letzten Saisonspiel zu verspielen. In einer punktearmen, aber sehr intensiv geführten Partie war das Chemnitzer Team bis zur 37 Minuten auf Augenhöhe mit den Gastgebern. Doch 2 Ballverluste und 2 defensive Ausetzer ermöglichten den Gastgeberinnen aus Nördlingen einen 9:0 Lauf der das Spiel entschied.

Chemnitz hatte große Probleme gegen die sehr kompakt stehende Nördlinger Verteidigung. Zwar führte Peroche klug Regie und man erarbeitete sich gute Würfe – doch der Korb der Gäste war wie vernagelt. In dieser Phase machte sich das Fehlen von Reimann stark bemerkbar. Erst gegen Ende des 2. Viertels beim Stand von 23:13 für Nördlingen fand das Chemnitzer Team einen Rhythmus. Bis auf 25:23 verkürtzte man binnen 3,5 Minuten. Doch ein Fehler in der Verteidigung erlaubte Nördlignen einen freien Dreier quasi mit der Halbzeitsirene.

Das 3. Viertel verlief dann eher nach dem Wunsch des Chemnitzer Teams. In der 26. Minute ging man erstmals in Führung. Doch dann agierte man wieder zu hamrlos im Angriff und Nördlingen konnte wieder mit einer knappen Führung ins Schlussviertel gehen. Noch einmal konnte die junge Mannschaft eine Antwort geben und das Spiel in der 36. Minute ausgleichen. Doch dann kamen die 3 ganz schwachen Minuten die einen Sieg unmöglich machten.

Nördlingen siegte am Ende mit 54:45. Der direkte Vergleich blieb aber bei den Chemnitzerinnen. Das Team um Mannschaftskapitän Jessica Kluge belegt den 7. Platz in der Abschlusstabelle.

Von Thomas Seltner

rlslsb