Rückblick auf Klatovy

U11
In der U11 nahmen dieses Jahr 14 Mannschaften teil, die in 4 Gruppen eingeteilt wurden. Die U11 war in einer Gruppe mit OSK Olomouc und USK Praha . Alle anderen 13 Mannschaften kamen aus Tschechien. Des Weiteren trat man in einer Altersklasse höher an.
ChemCats : OSK Olomouc 6:49
USK Praha: ChemCats 32:22

Die U11 belegte in der Gruppe den dritten Platz und spielte ein zusätzliches Spiel, da unsere Gruppe nur aus drei Mannschaften bestand.
ChemCats : Sluneta Usti nad Labem 20:37
In der neugebildeten Gruppe, der jeweils Gruppenletzter, zeigte man sich stark kämpfend und verlor ein wichtiges Spiel leider unglücklich.
BK Beroun : ChemCats 28:22
BC Beneslov : ChemCats 20:37

Dennoch gab es im letzten Spiel ein versöhnlichen Abschluss mit einem Sieg und somit den 13. Platz beim Eastercup in Klatovy 2018.
ChemCats : BK Kralupy Junior 30:5

Die Kinder sammelten sehr viele Erfahrungen und zeigten sich sehr engagiert und kämpfend gegen die älteren Mädels. Zudem gibt es selten die Möglichkeit gegen ausländische Teams sein Können unter Beweis zu stellen.


U12
In der U12 nahmen dieses Jahr zehn Mannschaften teil, die in zwei 5er-Gruppen verteilt wurden. Die U12 der ChemCats war in einer Gruppe mit Sokol Nusle, BC Benesov, BC Kolin und BK Klatovy. Alle anderen neun Mannschaften kamen aus Tschechien.
Folgende Ergebnisse wurden erzielt:
CC – Sokol Nusle 11:54
BC Benesov – CC    27:16
CC – BC Kolin 17:35
BK Klatovy – CC    51:10

Die U12 belegte somit den fünften Platz in ihrer Gruppe und musste gegen den fünftplatzierten der anderen Gruppe um Platz neun spielen. Die Platzierung wurde in einem Hin- und Rückspiel ausgespielt. Der Gegner war der TJ Auto Skoda Mlada Boleslav:
Mit 18:21 wurde das erste und mit 15:22 das zweite Spiel verloren.
Die U12 der ChemCats errang den zehnten Platz beim Eastercup 2018 in Klatovy.
Die Kinder konnten sehr wertvolle Erfahrungen sammeln, da es nicht sehr oft die Gelegenheit gibt, gegen ausländische Mannschaften zu spielen.

 
U14/A
Klatovy 2018 brachte in der u14 Licht und Schatten, die ChemCats starteten mit 2 Teams. Die u14 A spielte in der Gruppe B mit dem zukünftigen Turniersieger und 4 weiteren Teams aus Deutschland und Tschechien. Das Spiel Science City Jena-Chemcats Chemnitz A wurde mit 12:83 gewonnen. Danach wurde erstmal unser Hotel inspiziert. Am nächsten Tag hatten wir 2 Spiele, das Spiel gegen Sokol Nusle-Chemcats Chemnitz A konnte deutlich mit 35:75 gewonnen werden, hier spielten die ChemCats auf sehr gutem Niveau! Schnelle Pässe, schnelle exakte Angriffe, gute Wurfauswahl und eine sehr gute und intensive Defense von allen Spielerinnen. In diesem Spiel wurde viel Kraft gelassen. Die Cats nutzen die freie Zeit um sich etwas auszuruhen. Der zukünftige Gegner wird nicht einfach. Am Abend traf man auf BK Sluneta Usti nad Labem U14. Dieses Spiel wurde im 1. Viertel von den Cats dominiert, doch man konnte im 2. Viertel sehen, es wird schwer. Usti hatte mehr Wechselspieler auf sehr gutem Level. Die ChemCats hatten leider nicht genug Kraft um die hohe Intensität des Spiels zu halten. Leider ging das Spiel am Ende zu deutlich mit 47:70 verloren. Es war dennoch eines der besten Spiele! Im letzten Gruppenspiel traten wir gegen den Post SV Nürnberg an, hier wurde etwas vom Frust abgebaut, der Sieg fiel sehr deutlich mit 128:5 aus. Platz 2 in der Gruppe bedeutete auch gegen den 2.Platz der Gruppe A anzutreten, hier trafen wir auf unsere guten alten Freunde von der Hessenauswahl. Hier war leider nichts zu holen und wir mussten uns mit 62:37 geschlagen geben. Wir beenden Klatovy 2018 auf Platz 4 und haben sehr intensive (Licht) und einige schwache(Schatten) Spiele gesehen. Luise wurde von den u14 Coaches des Turniers ins AllStar Team der u14 gewählt. Sie erhielt einen Pokal und eine Urkunde für diese Ehrung. Die u14A hat sich sehr gut in den Spielen präsentiert und zeigte was möglich ist! Es war ein tolles Turnier! Gratulation an die Mannschaft!


U14/B
Die zweite Mannschaft der U14 startete zu Ihren Vorrundenspielen in der anderen Gruppe als die erste Mannschaft und so traf man gleich im ersten Gruppenspiel auf die Turnierzweiten in der Altersklasse. Die Mädchen aus Kralové machten mit robuster Spielerweise und schnellen Basketball schnell klar dass sie in diesem Spiel den Ton angeben werden und so endet das erste Spiel sehr klar mit 131:6. Am zweiten Tag wollte man das Ganze besser machen aber auch da war leider gegen die tschechischen Mannschaften aus Klatovy (74:25) und Litomericé (85:9) kein Kraut gewachsen. Am dritten Tag ging es dann bereits um 8.00Uhr gegen die Auswahlmannschaft des hessischen Basketballverband, das es da sicherlich nicht viel zu holen gibt war für alle von vornherein klar, trotzdem wollte man das Spiel nicht einfach hinschenken und kämpfte aufopferungsvoll um jeden Ball. Trotz all der Mühe und Anstrengung ging auch dieses Spiel zu deutlich mit 11:87 an die Hessinnen. Am Abend des dritten Tages stand dann das letzte Vorrundenspiel gegen die zweite Mannschaft aus Usti nad Labem an, die bis zu diesem Zeitpunkt auch noch keines der Gruppenspiele für sich entscheiden konnten, wenn man also nicht um den letzten Platz spielen wollte musste jetzt ein Sieg her. Mit jeder Menge Engagement ging man ins Spiel und in der Anfangsphase sah es auch so aus als das es gelingen würde, doch im Laufe des Spiels verlor man den Faden und verstrickte sich in Einzelaktionen die nur zu wenig Punkten führte. Kurz vor Ende des Spiels zeigt man nochmal was man eigentlich in der Lage war zu spielen allerdings war es da schon zu spät und man verlor das letzte Gruppenspiel mit 31:14. So hieß es dann am letzten Tag noch die Ehre retten und wenigstens das letzte Spiel zu gewinnen, der Gegner war Science City Jena. Der Anfang war etwas holprig aber dann kam man immer besser ins Spiel und belohnte sich am Ende mit einem 40:16 Sieg. Die Ehre war gerettet, auch wenn man sicherlich gern das eine oder andere Spiel mehr gewonnen hätte, so hat man doch jede Menge Erfahrungen gesammelt, die zur Entwicklung jeder einzelnen Spielerin hilfreich sind. Unabhängig von den Ergebnissen war es schön zu sehen das man zu jedem Zeitpunkt bis zum letzten gekämpft hat und sich auch gegenseitig motiviert hat und so herrschte immer eine gute Stimmung unter den Mädchen und hatte Spaß und Freude an dem Turnier.

Es spielten Paula Boskovic, Annika Mai, Heli Prasser, Hannah Ulbricht, Hannah Irmscher, Nina Steger, Mira Badock, Anne Faber, Sina Janich, Livia Höppner.

rlslsb