Klassenerhalt geschafft – Regio Team schlägt BG Elsenfeld/Großwallstadt 61:56

Nach neuen Spieltag rangierte die junge Chemnitzer Truppe mit 2 Siegen am Tabellenende der Regionalliga. An den folgenden neun Spieltagen holte man dann aber 6 Siege und konnte sich so bereits 2 Spieltage vor dem Ende der Saison mit dem frühzeitigen Klassenerhalt belohnen.
Doch das Spiel um den frühzeitigen Klassenerhalt wurde zum Krimi. Nach einem wirklichen guten Start kamen die Gäste aus Unterfranken immer besser in die Partie. Das Chemnitzer Team hatte zwar Kontrolle über das Spiel - doch eigene Fehler wurden von den Gästen immer wieder bestrafft. So konnte man sich lange nicht entscheidend absetzen. Beim Stand von 31:29 ging es in die Kabine.
Das 3. Viertel verlief dann nach dem Geschmack der Chemnitzerinnen. Die Defense stand sicher und im Angriff fand man gute Lösungen gegen die Ball-Raum-Verteidigung der Gäste. Bis auf 44:33 setzte man sich ab. Doch anstatt für die Vorentscheidung zu sorgen, beließ man die Gegnerinnen durch eigene Nachlässigkeiten ins Spiel. Mit einer 44:36 Führung ging es ins den Schlussabschnitt. Das Team aus Unterfranken drehte nun, angeführt von den Witzel-Schwestern, auf. In der 36. Minute schien das Spiel zu kippen. Die BG Elsenfeld/Großwallstadt konnte nach 2 erfolgreichen Freiwürfen erstmals in Führung gehen. Doch das Chemnitzer Team blieb ruhig und konnte umgehend kontern. Kluge von der Freiwurflinie und König mit erfolgreichem 3 Punkte-Wurf holten die Führung zurück. Dann blockte Reimann einen 3-Punkte-Wurf – doch die Schiedsrichter entschieden auf Foul. Die Gäste, in Person von F. Witzel, blieben cool und verwandelten die 3 fälligen Freiwürfe sicher. Grundmann erhöhte von der 3 Linie wieder auf 56:52 doch wieder antwortet T. Witzel mit ihren 4. erfolgreichen Dreier. Neuber Valdez und Gaba sorgten mit ihren Punkten dann für die endgültige Entscheidung.
Am Ende konnte das Chemnitzer Team einen verdienten und den frühzeitigen Klassenerhalt feiern.
„Es war kein schönes Spiel, gegen einen schwer zu bespielenden Gegner. Sehr positiv heute war, dass uns die Hektik und einige schwierige Pfiffe nicht aus der Ruhe gebracht haben. Die Witzel-Schwestern haben uns das Leben sehr schwer gemacht und immer wieder schwierige Würfe getroffen. Wir müssen lernen solche Spielerinnen zu kontrollieren. Ich glaube insgesamt haben wir mehr in die Partie investiert als Gegner und deshalb auch nicht unverdient gewonnen.“ meint der Trainer zum Spiel.
Nach der Osterpause stehen noch schwere Auswärtspartien in Nördlingen und Litzendorf auf dem Programm. Gewinnt man beide ist sogar noch Tabellenplatz 5 drin.

Von Thomas Seltner

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb