Ohne Druck nach Herne

Am letzten Spieltag der Hauptrunde in der 1. Planet Photo DBBL geht es für das Team von Amanda Davidson um nichts mehr. Nach dem überragenden Sieg gegen Wasserburg am vergangenen Samstag ist Platz acht in der Tabelle und damit die sichere Teilnahme an den diesjährigen Playoffs fix. Weder Sieg noch Niederlage können etwas an der Tabellensituation ändern. Dementsprechend befreit können Sachsens beste Korbjägerinnen beim Auswärtsspiel in Herne auftreten und für die kommenden Pokal- und Playoffspiele neue Dinge testen. Leicht anders stellt sich die Situation beim gastgebenden TC dar. Auch dem Team von Marek Piotrowski ist die Playoff-Teilnahme und sogar das Heimspielrecht in den Playoffs nicht mehr zu nehmen, die Platzierung allerdings ist noch offen. Platz drei oder vier, diese Entscheidung fällt am Samstagabend im Fernduell mit Bad Aibling. Die Hernerinnen müssen dabei nur gewinnen, um Platz drei zu verteidigen. Mit zehn Siegen aus zehn Heimspielen im Rücken gehen auch die Gastgeberinnen sicherlich mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in den 22. Spieltag. Das Hinspiel Anfang Dezember konnten sich die Chemnitzerinnen nach einer äußerst spannenden Schlussphase ganz knapp mit 66:64 sichern. Nachdem der Auswärtsfluch mit dem Sieg in Göttingen endlich abgelegt werden konnte, hoffen die ChemCats auf eine ähnlich spannende Begegnung wie im Hinspiel, gerne auch mit einem erfolgreichen Ausgang.
Richtig spannend wird es eher in den anderen Hallen der Liga. Insbesondere auf die Spiele in Halle (gegen Heidelberg) und Göttingen (gegen Bad Aibling) werden viele Augen gerichtet sein. Dort entscheidet sich, wer neben den Halle Lions den Gang in die zweite Liga antreten muss. Die Rechnung für Heidelberg ist einfach. Ein Sieg in Halle ist gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt. Auf eine Heidelberger Niederlage müssen allerdings die Veilchen Ladies bauen. Nur so haben die Göttingerinnen noch eine Chance auf den Klassenverbleib. Müssen zugleich aber selbst ihre Partie gegen Bad Aibling gewinnen. An Spannung ist somit noch einiges geboten, die ChemCats allerdings fahren ohne Druck in den Ruhrpott.

17.03.2018 19 Uhr
Herner TC - ChemCats

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb