Hinweis:

Die ChemCats schärfen die Krallen neu! Unsere Website wird überarbeitet. Doch bleibt mit uns am Ball: Unsere News landen weiter im Korb unseres Facebook-Kanals – alle Fragen und Einwürfe beantworten wir gern unter info@chemcats.de.

Dezimiertes WNBL-Team startet mit 2 Siegen in die Playdowns

Trotz der Ausfälle einiger Leistungsträger konnte die WNBL mit 2 Siegen gegen SG Rheinstar Ladies Hürth (65:60) und die Junior Tigers Neuss (71:42) in die Play Down Runde starten. Im ersten Spiel fehlten mit Julia, Lilli und Tina gleich 3 wichtige Spielerinnen. In einer stets umkämpften Partie waren die Chemnitzer Mädchen fast die gesamte Zeit in Führung. Doch große Probleme bei der Reboundkontrolle hielten die Gäste die gesamte Zeit im Spiel. Mitte des 4. Viertels waren dann urplötzlich die Gäste in Front. Doch nach einer Auszeit konnten die Chemnitzerinnen wieder kontern und sich die Führung zurückholen. In einer umkämpften Schlussphase sorgte letztendlich Meike Ludwig mit einem erfolgreichen 3er aus der Ecke für die Entscheidung. Ein ganz wichtiger Sieg zu Beginn der Play Downs. Doch die Reboundschwäche in diesem Spiel bereitete große Sorgen – so kamen die Gäste aufgrund der vielen 2. und 3. Wurfchancen zu 20 mehr Wurfversuchen. Dies hätte auch den so wichtigen Erfolg kosten können.

Eine Woche später waren dann die Junior Neuss Tigers in Chemnitz zu Gast. Auf Chemnitzer Seite waren zwar Julia und Tina wieder an Bord. Weiterhin verzichten musste man auf Lilli. Zudem fehlte auch noch Elea, die nach dem Ausfall von A. Barkley die 1. Mannschaft in Göttingen unterstützte. So ging man doch wieder mit einigen Sorgenfalten in die wichtige Partie. Chemnitz startet gut in die Partie. Von Beginn an zeigte man guten Team Basketball und kam so immer wieder gut zum Korb und konnte häufig nur durch Foul gestoppt werden. Leider gestattet man den Gästen wieder 6 Punkte aus Offensivrebounds. Trotzdem führte man schon mit 18:13. Das 2. Viertel lief dann weiter nach dem Geschmack der Gastgeberinnen. Defensiv stand man gut. Offensiv war es weiter eine runde Teamleistung.  Erst kurz vor der Pause konnten die Gäste etwas Ergebniskosmetik betreiben und auf 35:20 verkürzen. Auch im 3. und 4. Viertel konnte der Chemnitzer Nachwuchs das Spiel kontrollieren und am Ende einen ungefährdeten und völlig verdienten Erfolg einfahren.

„Es war wichtig dass wir trotz der Ausfälle in beiden Spielen einen Weg gefunden haben die Spiele erfolgreich zu gestalten. Gerade gegen Neuss haben alle einen großes Schritt nach vorn gemacht was uns geholfen hat den Ausfall von Elea zu kompensieren.  Damit haben wir uns eine gute Ausgangsposition geschaffen für die restlichen Spiele.“

Von Thomas Seltner

rlslsb