Serie durchbrechen

Die Länderspielpause ist vorbei, der Ligaalltag steht wieder bevor. Die durchaus willkommene Wettkampfpause wurde für die eine oder andere Katze zu einer längeren Zwangspause. Leider machte die momentan grassierende Grippewelle auch vor Chemnitz nicht Halt und sorgte in der letzten Woche eher für Bettruhe als für Wurftraining. Für das Spiel am Sonntag in Heidelberg sollten alle ChemCats aber soweit wieder einsatzbereit sein. Dort gilt es dann das Gesetz der Serie zu durchbrechen. Die Serie der Chemnitzer Basketballerinnen sieht in dieser Saison bisher leider so aus, dass man in der Fremde durchaus auch gute Spiele abgeliefert hat, aber in jedem der acht Auswärtsspiele als Geschlagene das Parkett verlassen musste. Es gäbe also kaum einen besseren Zeitpunkt diese Serie endlich zu beenden. Fünf Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde ist für das Team von Amanda Davidson in beide Richtungen der Tabelle noch alles möglich. Playoffs oder Abstieg, noch nichts ist entschieden. Mit einem Sieg bei den AXSE BasCats Heidelberg könnten die Cats zumindest in Sachen Klassenerhalt einen großen Schritt nach vorne machen. Das Team von Dennis Czygan kämpft allerdings selbst um den Verbleib in der Liga und benötigt ebenfalls jeden Punkt. Bei einem Sieg mit acht oder mehr Punkten Vorsprung könnten die Gastgeberinnen im Tableau an den Chemnitzerinnen vorbeiziehen. Es wartet also ein heißer Tanz. Insbesondere Brooke LeMar hat nach ihrer langen Verletzungspause viel Verantwortung bei den BasCats übernommen. Das Ex-ChemCat zieht nicht nur als erfahrene Aufbauspielerin die Strippen, sondern punktet auch zuverlässig im zweistelligen Bereich. Wer das Duell der Cats für sich entscheiden wird, zeigt sich am Sonntag ab 15 Uhr.

18.02.2018 15 Uhr
AXSE BasCats Heidelberg - ChemCats

rlslsb