Chemnitz siegt überraschend klar bei München Basket

Eine Busladung (8 Spielerinnen und ein Trainer) machte sich am Samstagmorgen auf den Weg nach München. Der Wettergott meinte es gut mit den Chemnitzerinnen und man erreichte entspannt die Spielstätte. Im Hinspiel konnte man die Münchner schlagen – doch diesmal war der Chemnitzer Kader doch sehr jung und klein. Verzichten musste man auf Reimann, Peroche, Grundmann, Neuber-Valdez und König.

Somit war klar, dass das eine ganz schwere Aufgabe werden würde. Ein Sieg war für beide Teams ganz wichtig. Doch irgendwie schienen die Gastgeberinnen die jungen Katzen zu unterschätzen. Das erste Viertel verging recht schnell. Chemnitz bewegte den Ball gut und konnte das Tempo hochhalten -leider fehlte im Abschluss noch etwas die Konsequenz. Defensiv arbeitet man sehr gut und ließ wenig zu. 12:10 Führung nach 10 Minuten. Im 2. Viertel stellten die Münchnerinnen auf Ball-Raum-Verteidigung um und verweilten darin fast bis zu Spielende. Chemnitz brauchte 2 Minuten um sich darauf ein zustellen (14:14 12. Minute) Doch dann spielte man geduldig gegen diese Verteidigung und kam immer wieder zu gut herausgespielten Würfen. Ein starke Lilli Frölich stellte München vor eine große Aufgabe und auch die Würfe von außen fielen. Beim Stand von 28:23 für Chemnitz ging es in die Pause. Chemnitz konnte seinen offensiven Rhythmus halten und verteilte das Scoring auf viele Schultern. Aber auch München fand besser ins Spiel und kam über seine Innenspielerinnen immer wieder zu punkten. Trotzdem ging auch das 3. Viertel mit 17:16 an Chemnitz. München war  Mitte des 3.Viertels erwacht und wollte das Spiel nunnatürlich drehen. Schnell wurde der Rückstand auf 3 Punkte verkürzt. Doch die jungen Chemnitzerinnen haben in dieser Saison schon einiges an Erfahrungen gewinnen können. So blieb man ruhig und legte in der Verteidigung noch eine Schippe drauf. 6 Minuten lang konnte die München Baskets keinen weitern Korberfolg verbuchen. So konnte Chemnitz, angetrieben von Rebekka Kalaydjiev, einen 12:0 Lauf starten und das Spiel war durch. Das junge Chemnitzer Team konnte so einen ganz wichtigen Sieg einfahren.

 

„Das Team hat heute viel richtig gemacht und die Ausfälle mehr als nur kompensiert. Insgesamt haben wir weniger Fehler gemacht. Es gab ein paar Schlüssel zum Erfolg heute: Die Spielerinnen die sonst weniger Verantwortung tragen sind heute in die Bresche gesprungen. Wir haben gute Lösungen gegen die Ball-Raum-Verteidigung gefunden und vorallem in den kniffligen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt und gute Entscheidungen getroffen“ meint der Trainer zum Spiel.

Nächste Woche wartet mit dem TV 48 Schwabach die nächste schwere Aufgabe auf das junge Chemnitzer Team.

Von Thomas Seltner

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb