Reformationstag oder Halloween

Egal, Hauptsache Feiertag! Das Team von Amanda Davidson fährt im Nachholspiel vom zweiten Spieltag einen wichtigen Sieg über den TK Hannover ein. Mit dem 74:68 sichern sich die Chemnitzer Korbjägerinnen in den englischen Wochen den dritten Sieg in Folge. Nach dem hart erkämpften Sieg am Freitag gegen Heidelberg, mussten die ChemCats auch diesmal bis zur letzten Sekunde alles geben.

Zunächst startete die Begegnung äußerst ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Katzen. Zum Viertelende allerdings drehte das Team um die beiden Ex-Chemnitzerinnen Mary Ann Mihalyi und Melissa Jeltema das Spiel und beendete die ersten zehn Minuten beim Stand von 15:17 mit einem Zweipunktevorsprung. Das zweite Viertel zeigte haargenau das gleiche Bild, sodass es den Gästen aus Niedersachen gelang, den Vorsprung auf vier Punkte auszubauen (34:38). Nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgeberinnen direkt der Anschluss, allerdings sorgten absolut unnötige Ballverluste in den folgenden Minuten für einfache Korbleger der Turnschwestern. Ein Blick auf die Anzeigetafel offenbarte beim Stand von 41:51 plötzlich einen Rückstand von zehn Punkten. Bis zum Viertelende gelang es noch minimal auf 48:55 zu verkürzen. Im letzten Viertel kamen die Cats Hannover ganz ganz langsam näher. Knapp eine Minute vor Schluss stand es 68:68, noch alles drin. Das Team von Amanda Davidson kämpfte weiter um jeden Ball und funktionierte gut in der Verteidigung, so gut sogar, dass dem Turn-Klubb kein einziger Punkt mehr gelang. Die Chemnitzerinnen legten ihrerseits einen Lauf von sechs Punkten aufs Parkett und sicherten sich somit am Ende verdient den dritten Heim- und Saisonsieg. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte ein Trio heraus. Margot-Vidal-Geneve als Topscorerin mit 17 Punkten, gefolgt von Valerie McQuade (15) und Katarina Flasarova (14). Nicht unerwähnt bleiben sollen die 17 Rebounds von Abigail Asoro.
Damit sind die englischen Wochen aber noch nicht beendet. Bereits am Samstag geht es erneut nach Halle. Dort steigt innerhalb von nur anderthalb Wochen das zweite Derby. Das Pokalspiel sollten die Katzen schnell aus den Köpfen bekommen und nicht erneut so ein leichtes Spiel erwarten. Die Lions haben offensichtlich zu alter Stärke zurück gefunden. Mit dem knappen Sieg gegen Marburg haben die Hallenserinnen sicherlich neues Selbstvertrauen gewonnen. Aber auch die ChemCats dürfen mit Selbstbewusstsein an die Saale fahren. Hoffentlich halten müden Knochen noch diese Partie durch, denn danach steht erstmal die Länderspielpause an. Köper und Geist können sich dann etwas regenerieren. Zunächst heißt es aber am Samstag ab 18 Uhr in der Erdgas-Arena noch einmal richtig die Krallen zeigen.

 

ChemCats - Hannover 74:68 (34:38)
Flasarova (14), Vidal-Geneve (17), Mandic (3), Klerx (5), Asoro (5 | 17! Rebounds), Peroche (6), Noble (9), Kalaydjiev, McQuade (15).

Planet Photo DBBL
04.11.2017 18 Uhr
Halle Lions - ChemCats

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb