In Schwabach am Ende chancenlos

Die Ausgangslage für den Chemnitzer Nachwuchs war schon nicht die Beste. Zu Acht machte man sich auf den Weg zum Tabellenführer. Doch die Anfangspahse machte Lage nicht wirklich besser. 4 Vergebene Freiwürfe, 2 Fouls von Onishi und die Verletzung von Linnea Buschbeck gleich zu Beginn der partie ließen die Chancen weiter sinken. Schwabach nutzte seine körperliche Überlegenheit. Chemnitz ließ viel liegen – so konnten sich die Gastgeber schnell absetzen. Im 2. Viertel war man bemüht dran zu bleiben – doch die schwache Trefferqoute machte das fast unmöglich. Auch in der 2. Halbzeit gleiche Bild. Chemnitz investierte viel – konnte sich aber nur selten belohnen. Schwabach angeführt von der starken Theresa Heinz und der sehr treffsicheren Kerstin Wägner brachte das Spiel sicher nach Hause. Auf Chemnitzer Seite trieb Jessica Kluge ihr Team immer wieder an und war am Ende mit 16 Punkten auch Topscorer ihrer Mannschaft. Meike Ludiwg und Tina Grundmann versuchten viel um Akzente zu setzen was teilweise auch gut gelang.

Jetzt heißt es nach vorne schauen. Nächsten Samstag kommt der TS Jahn München nach Chemnitz. Da will die junge Truppe den nächsten Sieg holen.

Von Thomas Seltner

rlslsb