Eastercup Klatovy 2017

Die ChemCats haben dieses Jahr am „Eastercup Klatovy 2017“ teilgenommen. Das internationale Oster-Turnier fand vom 13.-16 April in dem ca. 200 Kilometer entfernten Klatovy statt. Die Chemcats haben mit vier Mannschaften gemeldet – in der U11-, U12- und zweimal in der U14-Klasse. Die U14-Klasse begann bereits am 13. April (bis 15. April) während die U11 und U12 erst am Freitag, den 14. anreisten und bis Sonntag spielten.


Die ChemCats meldeten zwei Mannschaften in der U14-Klasse, um allen 16 Mädchen viel Spielzeit geben zu können. Eine Mannschaft war eine reine U13-Gruppe und die andere Mannschaft war eine Mischung aus U14- und U13-Spielerinnen.
Die jüngeren starteten als „Team B“ in der Gruppe B. Drei weitere Mannschaften waren in der Gruppe B vertreten und somit die Gegner - HB Basket Praha, Lancy-PLO aus der Schweiz und Nové Mesto nad Váhom aus der Slowakei.
Team B verlor am Donnerstag ihr erstes Spiel gegen HB Basket Praha mit 15:64. Im zweiten Gruppenspiel gegen Nové Mesto nad Váhom verlor man 15:64. Im letzten Gruppenspiel am Freitagmorgen konnte man Lancy-PLO nicht bezwingen und verlor 24:57.
Nun musste man um die Plätze 8-11 spielen. In der ersten Partie musste man sich Újpest-MT aus Ungarn 39:62 geschlagen geben.
Am Samstagmorgen folgte das Endspiel um Platz 10 gegen die DJK Sonnen aus Deutschland, das mit 38:35 von den Chemcats gewonnen wurde.
Die jüngeren schlossen somit das Turnier auf dem 10. Platz ab.
Es spielten:
Lea Steinbrück, Leann Rebentisch, Julia Wilde, Charlotte Wahren, Emily Heumann, Mathilda Volkmann, Vivien Loibl, Anne Faber.

Die älteren starteten als „Team A“ in der Gruppe C. Team A hatte zwei Gruppenspiele, gegen Újpest-MT (Megyeri Tigers) aus Ungarn und gegen und BK Prosek aus Tschechien.
Das erste Spiel am Freitag gegen Újpest-MT (Megyeri Tigers) wurde mit 86:10 gewonnen und gegen BK Prosek konnte ebenfalls gewonnen werden, 81:31.
Im Viertelfinale am Samstag spielte Team A gegen BK Sluneta Ústí nad Labem und konnte sich mit 52:44 durchsetzen.
Im Halbfinale am Abend  musste man gegen Nové Mesto nad Váhom     aus der Slowakei antreten. Auch hier gewannen die ChemCats mit 65:28.
Im Finale Samstag früh kam es zu einem Aufeinandertreffen mit der Hessenauswahl aus Deutschland. Die Chemcats konnten das Finale mit 52:34 gewinnen.
Lilli Frölich wurde zur wertvollsten Spielerin des Turniers in der U14-Klasse und Lilly Feistkorn sowie Meike Ludwig wurden in die „1. Fünf“ des Turniers gewählt. Beide Auszeichnungen wurden durch alle Trainer der teilnehmenden Mannschaften in der U14-Altersklasse vorgenommen.
Es spielten:
Luise Rohland, Nicole Brochlitz, Lilly Feistkorn, Lena Bent, Lilli Frölich, Emily Hanicke, Meike Ludwig, Anica Bertram (verletzt).

Für die U11 ging es erst einen Tag später  nach Klatovy dafür aber bis Ostersonntag. Das Team bestehend aus 9 Mädchen, war gemischt aus U10 und U11 Spielern von denen einige dort ihre ersten Turniererfahrungen sammelten. Gespielt wurde die Vorrunde in zwei Gruppen mit jeweils 5 Mannschaften. Der erste Gegner am Freitag war Karlovy Vary dieses Spiel wurde mit 2:50 gewonnen und das zweite Spiel des Tages ging gegen die Gastgebermannschaft aus Klatovy mit 20:12 verloren. Am Samstag standen die zwei letzten Gruppenspiele an in denen es darum ging eine gute Ausgangssituation zu schaffen um eventuell unter die ersten zwei der Gruppe zu kommen, um dann um die ersten Plätze mitspielen zu können. Doch wir taten uns schwer gegen die körperlich überlegenen und deutlich robuster spielenden Mädchen aus Mlada Boleslav, schnell bekamen wir Foulprobleme und mussten uns am Ende mit 13:23 geschlagen geben. Dieses erste Spiel hatte unserer kleinen Rotation viel Kraft gekostet und so ging auch leider das zweite Spiel des Tages, gegen Prag, die mit 15 Spieler/innen antraten, mit 14:35 verloren. Somit war klar das wir als Gruppenvierter nur noch um die Platzierungen 5-8 spielen können. Nun hieß es also am letzten Tag nochmal alle Kräfte zu mobilisieren um soweit wie möglich nach vorne zu kommen und so stand zu ungewohnt früher Zeit(8.00 Uhr) das nächste Spiel an. Ein Spiel wie wir es von zu Hause aus der Bundesliga kennen, ChemCats gegen Wasserburg. Noch etwas verschlafen verpassten wir einen guten Start, doch wir kämpften wacker gegen unbekannte Situationen die uns die Wasserburger stellten, die sich mit Einwurf-Systemen und Blocksituationen teilweise einfache Punkte sicherten. Leider verloren wir auch dieses Spiel mit 40:12. Somit ging es im letzten Spiel noch um Platz 7 oder 8. Allen Mädchen war klar, jetzt oder nie und so traten wir auch auf dem Spielfeld auch auf gegen die Mannschaft aus  Kolin. Ein Gegner auf Augenhöhe der genauso bereit war alles zu geben und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf dem Spielfeld wo es immer wieder hin und her ging. Jeder kämpfte mit allem was er hatte und so konnten wir das allerletzte Spiel knapp mit 19:16 für uns entscheiden. Überglücklich und selbst etwas verwundert über den Kraftakt, den man im letzten Spiel nochmal hingelegt hatte, können die Mädchen zufrieden sein mit dem was sie in dem Turnier erreicht haben. Sportliches Fazit für die U11, wir haben das ganze Turnier hinweg eine super Defense gespielt, wir haben es jedem Gegner sehr schwer gemacht leider haben wir es verpasst uns mit eigenen Punkten dafür zu belohnen.
Für die U11 spielten:
Jette Krause, Ann-Joy Lenk, Alexandra Schramm, Lisa Weise, Jennifer Braschezki, Leoni Purschwitz, Victoria Strzelczyk, Maya Gräfe, Smilla Lüdemann

Doch so ein Turnier hat natürlich nicht nur eine sportliche Seite, sondern es gibt natürlich auch Freizeit die man gemeinsam verbringt und auch ausgiebig genutzt hat. So stand am Freitagabend für alle vier Mannschaften die offizielle Eröffnung des Turniers in der Eishockey-Arena an, bei der nochmal alle 78 teilnehmenden Mannschaften vorgestellt wurden und mit einem kleinen Programm aufgewertet wurden das Highlight war sicherlich die abschließende Feuershow. Danach ging es für alle ins Steakhaus wo man den Abend bei einem leckeren Abendbrot und gemütlichen Beisammensein ausklingen ließ. Für die U11 und U12 veranstaltete der Gastgeber am Samstag noch ein Geschicklichkeitswettbewerb bei dem nochmal die Besten jeder Mannschaft zeigen konnten wie schnell man einen aufgebauten Parcours mit dem Basketball durchlaufen kann. Auch die kulturelle Seite von Klatovy erkundete man gemeinsam, so nutzte beispielsweise die U11 den freien Vormittag am Samstag um sich die Katakomben von Klattovy anzuschauen und danach den schwarzen Turm zu besteigen, um die großartige Aussicht von dort zu bestaunen.
Alles in Allem ein großartig organisiertes und hochwertiges Turnier zu dem wir sicherlich wieder fahren werden um uns auf internationalen Boden zu messen. Bedanken möchten wir uns nochmal bei allen Eltern die uns bei diesem Turnier unterstützt und angefeuert haben, ohne die das so gar nicht möglich gewesen wäre. Und ein besonderer Dank geht auch nochmal an Coach Jens Grube der erst die U14 und am Sonntag noch die U11 unterstützt hat.

Toni Dirlic, Mario Steinbrück

  • 30.09.2016 20:00 Uhr Halle Lions
    • 03.10.2016 16:30 Uhr Hannover

rlslsb