Garantie für mehr

Wer die letzten Spiele der ChemCats gesehen hat, für den hat es sich gelohnt. Denn er hat auf jeden Fall viel Basketball für sein Geld zu sehen bekommen. Nun tatsächlich zum dritten Mal in Folge müssen die Chemnitzerinnen in die Verlängerung. Die letzten beiden Begegnungen gingen dabei jeweils knapp verloren.

Im Spiel gegen die TH Wohnbau Angels machte es das Team von Amanda Davidson besser und hatte endlich das glückliche Ende für sich. Zunächst allerdings lief es eigentlich wie immer. Zwar starteten die Katzen mit einem vier zu null nicht schlecht ins Spiel, sahen sich aber nach einem 12 zu null Lauf der Gastgeberinnen gleich wieder im Hintertreffen. Es dauerte nicht lange und das Team von Patrick Bär hatte das erste Mal einen zweistelligen Vorsprung. Maegan Conwright, an diesem späten Nachmittag überragend, netzte das erste Mal von jenseits der Dreipunktelinie ein und verkürzte zum Viertelendstand von 22 zu 15. Kaum besser erging es den Gästen in den zweiten zehn Minuten. Während es zunächst noch relativ ausgeglichen hin und her ging, konnten die Angels kurz vor der Halbzeit noch einmal zulegen und sich wieder einen zweistelligen Vorsprung erarbeiten. So wurden beim Stand von 42 zu 31 die Seiten gewechselt. Zwei schnelle Dreier von Valerie McQuade und damit ein einstelliger Rückstand ließen die Cats hoffen. Nur noch vier Punkte fehlten in der 24. Spielminute, um das Spiel auszugleichen. Diese Hoffnung nahmen die Gastgeberinnen den Katzen recht schnell. Zwei Minuten später leuchteten schon wieder zehn Punkte Rückstand auf. Die Sächsinnen gaben nicht auf und kämpften sich bis zum Beginn des vermeintlich entscheidenden letzten Viertels immerhin auf sechs Punkte heran. Dort glich Martina Bozikov mit einem Dreier vier Minuten vor dem Ende zum ersten Mal das Spiel wieder aus. Ein weiterer Dreier von Maegan Conwright, an diesem Abend mit fantastischen sieben Treffern bei elf Versuchen von jenseits der Dreipunktelinie, brachte die ChemCats in die Verlängerung. Dort konnten sich die Cats in einem Herzschlagfinale endlich belohnen und einen knappen 91:92 Sieg einfahren. Magean Conwright überragte in den 45 Minuten mit ihren 47 Punkten (laut Protokoll, im Scouting ‚nur‘ 45) und tat es dabei ihrer Trainerin gleich. Amanda Davidson erzielte vor gut zehn Jahren an gleicher Stelle ebenfalls 47 Punkte. In ihrem darauffolgenden Spiel erzielte die ChemCats-Trainerin übrigens 49 Punkte. Mal schauen, was es am kommenden Sonntag im Spiel gegen die Hurricanes aus Rotenburg zu sehen gibt. Eventuell wieder mehr?

 

TH Wohnbau Angels – ChemCats 91:92 n. V. (42:31 | 79:79)
Hempe (18 Punkte, 12 Rebounds), Vidal-Geneve (5), Bozikov (6, 2 Dreier), Borchers, Peroche (4), Conwright (47, 7 Dreier), Böhmke (4), McQuade (8, 2 Dreier).

  • 30.09.2016 20:00 Uhr Halle Lions
    • 03.10.2016 16:30 Uhr Hannover

rlslsb