Erstens kommt es anders

Eigentlich sollte der Auftritt von Amanda Davidson im Trikot der ChemCats bei den Halle Lions der letzte sein. Aber wie es eben so spielt im Leben, kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Für das Auswärtsspiel in Hannover war geplant, dass Davidson wieder zu ihrer Position als Trainerin an der Seitenlinie zurückkehrt. Soweit der Plan, der kurz vor Beginn der Erwärmung von Maegan Conwright durchkreuzt wurde. Die Flügelspielerin klagte über Rückenprobleme, versuchte zwar noch ein paar Korbleger, musste dann aber feststellen, dass ein Einsatz im Spiel nicht möglich ist. Glücklicherweise hatte Coach Davidson das Trikot doch mit eingepackt und so wurde nach kurzer Beratung mit der Mannschaft entschieden, dass die 33-Jährige erneut mit auflaufen wird. Dabei gelang den Chemnitzerinnen ein deutlich besserer Start als in den vorherigen Partien. Die Führung hielt allerdings nicht sehr lange. Beide Teams zeigten in den ersten Spielminuten eine schwache Wurfausbeute, die Gastgeberinnen fanden allerdings dann schneller zu ihrem Rhythmus, übernahmen die Oberhand und hatten am Ende eine respektable Feldwurfquote von 42 Prozent. Bei den Katzen dagegen wollte an diesem Tag nicht viel fallen, lediglich 15 von 49 Würfen fanden im gesamten Spiel den Weg ins Ziel. Zudem häuften sich bei den Cats die Fehler. Pässe zum Gegner oder auch offene Würfe für die Turnschwestern waren keine Seltenheit. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr machte sich das Fehlen von Conwrigth bemerkbar, die mit ihrer Schnelligkeit nicht nur im Angriff, sondern auch in der Verteidigung den Gegner unter Druck setzen kann. Trotz der am Ende deutlichen Niederlage von 75 zu 49 kämpften die jungen Katzen bis zur letzten Sekunde. Neben Merritt Hempe, die 22 Punkte und 16 Rebounds beisteuerte, zeigten auch die beiden Sportschülerinnen Johanne Gröning und Fine Böhmke eine gute Partie.
Für das kommende Heimspiel am Samstagabend gegen die Rutronik Stars Keltern bleibt zu hoffen, dass Amanda Davidson endlich wieder nur als Trainerin an der Seitenlinie arbeiten kann und alle Spielerinnen gesund und fit auflaufen können.

TK Hannover – ChemCats 75:49 (39:28)
Böhmke (3), Borchers (0), Bozikov (6), Davidson (4), Gröning (4), Hempe (22), Peroche (4), Vidal-Geneve (6).

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb