Winterschlaf

Um diese Jahreszeit halten einige Tiere, wie zum Beispiel Fledermäuse, Schildkröten oder auch Igel, Winterschlaf. Bislang zählten Katzen nicht zu den Tieren, die in einen Winterschlaf verfallen. Bislang. Wer das Spiel der ChemCats am Samstagabend bei den Halle Lions gesehen hat, könnte meinen, dass die Cats gerade erst langsam aus der Winterruhe erwachten. Insbesondere in der ersten Halbzeit war zu sehen, dass das Team von René Spandauw in diesem Jahr bereits zwei Spiele unter Wettkampfbedingungen hatte. Die Hallenserinnen wirkten deutlich eingespielter und zudem auch wesentlich effektiver in der Wurfausbeute. Die ChemCats hingegen waren nicht nur gedanklich, sondern auch in der Verteidigung immer einen Schritt zu langsam. Lions Aufbauspielerin Janee Thomson durfte fast jedes Mal ungehindert zum Korb ziehen und war im Eins-gegen-Eins so gut wie nicht zu verteidigen. Die US-Amerikanerin verwandelte 11 ihrer 14 Versuche aus der Nahdistanz und überragte innerhalb ihrer Mannschaft am Ende mit 27 Punkten. Das Team von Amanda Davidson fand nur sehr langsam ins Spiel, erzielte erst nach vier Minuten den ersten Korb, während die Gastgeberinnen nach Belieben punkteten. 20 zu sieben war das Resultat der ersten zehn Minuten. Langsam konnten die Chemnitzerinnen die Müdigkeit überwinden, allerdings schafften es die Gastgeberinnen den Vorsprung weiterhin auszubauen. Mit 20 zu 15 gestaltete sich das zweite Viertel etwas ausgeglichener, dennoch waren die 18 Punkte Rückstand zur Pause bereits eine große Bürde. Zu groß an diesem Abend in der Erdgas Sportarena. Zwar gewannen die Cats die letzten beiden Viertel jeweils knapp, konnten aber nicht noch einmal entscheidend den Rückstand verkürzen. Zu oft rissen sich die Gäste das hart Erarbeitete leichtfertig wieder ein. Am Ende gewinnen die Lions verdient mit 73 zu 59. Nun gilt es unter der Woche weiter an der Abstimmung zu arbeiten und es am kommenden Sonntag beim Spiel in Hannover besser zu machen.

Halle Lions - ChemCats 73:59 (40:22)
Böhmke (2), Borchers (0), Conwright (29), Davidson (0), Gröning (0), Hempe (14), Bozikov (0), Palacios, Peroche (4), Vidal-Genéve (10).

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb