U12 steigert sich spürbar

Am 3.Advent stand der dritte Spieltag für unsere U12-Katzen an, der zu Hause im Sportschulzentrum gegen zwei Gegner
statt finden sollte. Die kleinen Katzen erwarteten die Jungs aus Dresden und Ottendorf-Okrilla. Es war festlich angerichtet, organisierten die Eltern wieder ein fantastisch weihnachtliches Buffet und sorgten zusätzlich gemeinsam mit den Gäste-Eltern für ausgelassene Basketballstimmung in der Halle.
Alle Kinder waren motiviert und wollten Trainiertes zeigen, leider war die Aufregung dann doch sehr groß, das am Anfang des Spieles gegen den ersten Gegners (Dresden) noch nicht viel Zählbares heraus sprang. Dennoch hielt man sich noch schadlos, erarbeitete man sich die Bälle in der Defensive wieder zurück. Grundsätzlich erfreuten sich die Trainer Marion Steinbrück und Nico Bilio daran, das im Gegensatz zu den ersten Spielen der Saison nun das Defensiv-Verhalten scheinbar steht und besonders die Rebounds durch gutes Ausboxen endlich in den eigenen Reihen gesichert werden. Das gerade Jungs als Gegner hin und wieder durch ihren körperlichen Vorteil in Einzelaktionen durchbrechen muss hingenommen werden, sucht man ja bewusst als einziges Mädchenteam diese Herausforderung zum Lernen in der Jungsliga.
 
Offensiv hatte man in den letzten Wochen konsequent weiter an einem intelligenteren Passspiel gearbeitet und wollte die Teamabstimmung verbessern, also weg von hoffnungslosen Einzelaktionen. Hatte gerade in den letzten Trainings das Erlernte bereits gefruchtet, erarbeitete man sich an diesem Tag von Auszeit zu Auszeit und Viertelpause zu Viertelpause über beide Spiele hinweg die nun praktische Umsetzung. Verrannte man sich im ersten Viertel des ersten Spieles noch in alten Mustern (Einzelaktionen), gelang später der erste Pass befreiend auf die Flügel und jeder geübte Baustein wurde nach Unterbrechungen oben drauf gepackt. Das ergab, das im 3.Viertel des letzten Spiel des Tages immer wieder Aktionen gelangen, die das geforderte Passspiel im Ganzen abbildete und zu effektiven Erfolgen führte - das Viertel, welches sogar gewonnen werden konnte.
 
Insgesamt ist das Trainerteam daher zufrieden mit der Leistung der Mädchen und baut mit den nun erarbeiteten Fortschritten auf die nächsten Sprünge. Zwar wurden beide Spiele verloren, aber die Entwicklung der Mädchen stand im Vordergrund - es gelten ja als Gradmesser die großen deutschlandweiten echten Mädchenturniere ab dem Frühling.
 
Es spielten:  Vanessa, Hannah, Leni, Chiara, Livia, Hannah, Heli, Alexandra, Anna, Anika, Sina
 
Von Nico Bilio
  • 30.09.2016 20:00 Uhr Halle Lions
    • 03.10.2016 16:30 Uhr Hannover

rlslsb