Chancenlos

Dieses eine Wort reicht vollkommen aus, um die 40 Minuten der ChemCats im Spiel gegen den amtierenden Meister zusammenzufassen. Mit einem 46 zu 99 fertigten die Damen vom Inn die Chemnitzerinnen ab. Einige Katzen befanden sich am zweiten Advent offensichtlich schon in Weihnachtsstimmung und waren eifrig am Geschenke verteilen. Ein Ballverlust hier, einen Schritt zu spät in der Verteidigung da und schon rollte der Wasserburger Zug im Eiltempo durch die Chemnitzer Schloßteichhalle. Lediglich sechs Punkte der Cats standen deren 24 der Innstädterinnen nach zehn Minuten gegenüber. Kaum eine Chance mehr für das Team von Amanda Davidson im Duell mit dem Ligakrösus, aber etwas mehr Gegenwehr hätte man erwarten können. Fast 100 gegnerische Punkte auf dem Heimparkett sind eindeutig zu viele. Allein im zweiten Viertel schenkte das Team von Georg Eichler den Gastgeberinnen 34 Punkte ein. Der Halbzeitstand von 22 zu 58 hätte in manch einem Spiel schon der Endstand sein können. Zwar setzte sich der Trend in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so extrem fort, aber enttäuschend war der teilweise emotionslose Auftritt allemal. Nichts war mehr zu sehen von dem Team, welches vor der Länderspielpause so erfrischend, wie überraschend gegen Herne gewonnen hatte. Kopf in den Sand stecken gilt jetzt allerdings nicht, denn bereits am Sonntag steht die nächste, wenn auch nicht leichtere, Aufgabe auf dem Programm. Im Planet Photo DBBL Pokal steht die nächste Runde bevor. Dabei führt der Weg für die ChemCats erneut zu den Rutronik Stars Keltern.

ChemCats - Wasserburg 46:99 (22:58)
Hempe (10), Vidal-Genéve (2), Mossong (2), Borchers (0), Bozikov (2), Peroche (8), Conwright (8), Böhmke (3), McQuade (11).

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb