Konstanz wäre schön

Nein, damit ist nicht ein Ausflug in das malerische Städtchen mit dem traumhaften Ausblick auf den Bodensee gemeint. Konstanz ist gemeint, im Sinne von Ausgeglichenheit, Beständigkeit oder Kontinuität. Diese fehlte den ChemCats im Spiel gegen die BG 89 AVIDES Hurricanes erneut. Dabei begann die Partie in Rotenburg äußerst vielversprechend. Das Team von Amanda Davidson hatte den ersten Ballbesitz und erzielte auch die ersten Punkte. Bis es allerdings soweit war, pfiffen die Referees dreimal kräftig in ihre Pfeifen. Drei Fouls gegen die Gastgeberinnen, zwei davon gegen die Centerspielerin Minna Sten. Zur Viertelmitte, beim Stand von drei zu acht für die Katzen, kassierte Sten sogar ihr drittes Foul und durfte zunächst einmal auf der Bank verschnaufen. Doch anstatt die Gunst der Stunde oder besser gesagt, der Minuten, zu nutzen, lief bei den Cats unerklärlicher Weise nichts mehr zusammen. Merrit Hempe, die bis dahin alle acht Chemnitzer Punkte erzielt hatte, kassierte ihr zweites Foul und musste auch erstmal von draußen zuschauen. Rotenburg kam nun viel besser ins Spiel und erzielte noch sieben Punkte, während den Katzen nur noch ein Pünktchen von der Freiwurflinie gelang. Mit einer mageren Punkteausbeute von zehn zu neun ging es ins zweite Viertel. Als wären die zwei kleinen Zwischensprints zum 24 zu 16 nicht schon genug gewesen, legten die Hurricanes noch einen 13 zu null Lauf obendrauf. Das Team von Tomáš Holešovský traf aus allen Positionen, jeder zweite Wurf von jenseits der Dreipunktelinie traf ins Ziel und auch in Korbnähe wurde hochprozentig abgeschlossen. Die Halbzeitbilanz der Cats: Gerade einmal neun der 33 Wurfversuche aus dem Feld trafen ins Ziel. Das spiegelte sich in einem 45 zu 24 auf der Anzeigetafel wider. Damit war der Drops frühzeitig gelutscht, denn auch die zweite Hälfte der Begegnung sollte keine wesentliche Besserung bringen. Zwar starteten die Chemnitzerinnen vielversprechend aus der Kabine mit einem fünf zu null Lauf, aber anstatt diese Energie zu nutzen, verfielen sie wieder in das alte Muster. Am Ende steht eine viel zu deutliche und völlig unnötige 79 zu 54-Niederlage im Protokoll.

BG 89 AVIDES Hurricanes – ChemCats 79:54 (45:24)
Böhmke (0), Borchers (0), Conwright (10), Gröning (0), Hempe (0), Kuklok (3), McQuade (10), Mossong (6), Peroche (5), Vidal-Geneve (10).

  • 01.09.2017 17:30 Uhr Karlovy Vary
    • 08.10.2017 16:00 Uhr Keltern

rlslsb