Stark angefangen, stark nachgelassen

Es hätten der perfekte Auftakt ins Heimspieljahr 2018 werden könnten. Aber wie sagte Lothar Matthäus so schon: „Wäre, wäre, Fahrradkette!“.
Und so ist es auch am Sonntagabend in der Chemnitzer Schloßteichhalle nur beim Konjunktiv geblieben.

ChemCats wollen gegen Marktheidenfeld nachlegen

Das alte Jahr endete mit einem Sieg gegen Nördlingen und so soll nach Möglichkeit auch weiter gehen.  Jetzt gastiert mit Marktheidenfeld der Tabllendritte der laufenden Saison in Chemnitz. Im Hinspiel unterlag die jungen Chemnitzerinnen knapp dem Vorjahresmeister. „Da war auf jeden Fall was drin“ meint der Trainer zum Hinspiel.

Neues Jahr, altes Problem

Auch im neuen Jahr kämpfen die Chemnitzer Basketballerinnen mit ihrer Auswärtsschwäche und der mehr ausbaufähigen Trefferquote. Beim Auswärtsspiel in Hannover mussten sich die ChemCats am Ende deutlich mit 83:61 geschlagen geben. Gleich im ersten Viertel handelten sich die Katzen einen zweistelligen Rückstand ein, den sie bis zum Ende nicht mehr aufholen konnten.

Final Four erreicht

Mit einem souveränen Auftritt bei Zweitligist Rotenburg qualifizieren sich die Chemnitzer Basketballerinnen für das Finalturnier im Planet Photo DBBL Pokal. Halbfinale und Finale werden am 24. und 25. März ausgetragen. Der Ort ist dabei noch offen. Die vier Finalteilnehmer, neben den ChemCats setzten sich auch die Rutronik Stars Keltern, der TSV Wasserburg und die BG Veilchen Göttingen durch, können sich in den kommenden Wochen um die Ausrichtung bewerben.

Mit Neuzugang ins neue Jahr

Die Weihnachtspause ist inzwischen Geschichte. Bereits seit einer Woche trainiert das Team von Amanda Davidson wieder und bereitet sich auf das erste Spiel im neuen Jahr vor. Gemeinsam mit sieben weiteren Teams eröffnen die Chemnitzerinnen das Spieljahr 2018 am Sonntag mit dem Viertelfinale im Planet Photo DBBL Pokal.

Mit Sieg in die Weihnachtspause

Keine 24 Stunden nach dem Sieg der Bundesliga-Damen gegen Nördlingen konnte auch das Regionalliga-Team der ChemCats einen 76:62 Sieg gegen die Rieserinnen feiern.
Allerdings waren hier die Voraussetzungen anders. Den Chemnitzerinnen fiel hier die Favoritenrolle zu. Trotzdem durfte man die Mannschaft aus Nördlingen nicht unterschätzen.

rlslsb