U14 unterliegt Plauen

Der dritte Spieltag der U14 Jugendliga männlich stand für die Chemnitzer Spielerinnen an. Die jungen Katzen waren dabei zu Gast in Plauen.
Die Gäste starteten gut in das Spiel. Einige Ballgewinne konnten erzielt werden. Im Angriff konnte man Durchbrüche zum Korb erzielen, 2:14 (7.). Jedoch konnte man den 10:0-Lauf von Plauen zum Viertelende nicht verhindern, 12:14 (10.).

Unerwartete Hindernisse

Der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze. Für die Cats traf dies allerdings nur auf die Anfahrt zu. Im Normalfall geht der ChemCats-Tross immer geschlossen auf Reisen zu einem Auswärtsspiel. Anders auf dem Weg zur Achtelfinalbegegnung in Berlin. Während alle abfahrbereit an der Hartmannhalle warteten stand Tina Menz, von Jena kommend, im Stau auf der Autobahn.

Berlin, Berlin ...

Was für die Fußballer im Pokal das große Ziel, da Austragungsort des DFB-Pokalfinales, ist für die ChemCats die Achtelfinalbegegnung im Planet Cards DBBL Pokal. Das Los bescherte dem Team von Amanda Davidson eine der kürzestmöglichen Auswärtsfahrten dieser Runde. So geht es am Samstag in den Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf zu TuS Lichterfelde.

Anschluss verpasst

Bereits zum zweiten Mal innerhalb einer Woche vergeben die ChemCats die Chance den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle zu schaffen. Wie schon am vergangenen Sonntag in Nördlingen, geben die Cats auch im Heimspiel gegen Rotenburg die Partie noch aus der Hand und verharren somit weiter auf dem zehnten Tabellenrang. Bereits der Beginn des Spiels sollte für die Gastgeberinnen nicht allzu viel Gutes verheißen.

Letztes Spiel der Hinrunde

Bereits der 11. Spieltag der 1. Planet Cards DBBL steht ins Haus und damit schon der letzte der Hinrunde. Dabei zu Gast in der Chemnitzer Schloßteichhalle sind die AVIDES Hurricanes aus Rotenburg. Die Konstellation vor dieser Begegnung ist ähnlich derer vom vergangenen Spieltag. Auch die Hurricanes befinden sich, ähnlich wie die TH Wohnbau Angles, nach relativ gutem Beginn inzwischen in den unteren Regionen der Tabelle wieder.

Unnötige Niederlage im Krater

Das erste Spiel nach der Länderspielpause verlieren die ChemCats denkbar knapp. Im Nördlinger Ries hatte das Team von Amanda Davidson lange die Partie in der Hand, musste sich aber am Ende äußerst knapp mit 72 zu 70 geschlagen geben. Nach relativ ausgeglichenem Beginn konnten sich die Cats zum Ende des ersten Viertels einen kleinen Vorsprung von sechs Punkten erarbeiten, den sie im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit auf zehn Zähler ausbauen konnten.

rlslsb